2000

Im letzten Jahr des letzten Jahrtausends haben wir so richtig los gelegt. An fast jedem Freitag gab es einen Programmpunkt und das queer Beet. Von den obligatorischen Partys und Konzerte über politische Abende hin zu Hilfestellungen, wie Tipps zum Bewerbung schreiben aus der Praxis.

Die erste Webseite ging dann unter http://www.oja.bawue.com/ auch online, was die Hauptinformationsquelle wurde.

Die Skateboard/Inliner Fun-Box hatten wir mehrmals im Einsatz, davon zwei mal im Kindersommerferienprogramm.

Das Highlight war in diesem Jahr wohl das “summernight special” Mitte Juli. Die “lineup” war damals: RÖPS (HipHop), Fat Nose Broken (Punk), Face Like Moses (Crossover), Out of Life (CrunchRock) und Crushead (Crush’n’Roll). Die Bühne war die Ladefläche eines LKW-Anhängers. Aber wohl leider zu klein, da ein Sänger im Eifer der Darbietung einen mehr oder weniger eleganten Abgang über die Sicherheits-Brüstung hinweg geboten hat - außer einem blauen Fleck hat er sich aber nichts geholt.

Ein ganz neues Wort war damals “chillout”. Das haben wir gleich aufgegriffen und ein ganzen Wochenende zur Entspannung genutzt - das bedeutet es nämlich. Da gab es dann kein, bzw. kaum Programm. Einfach nur zusammensein und entspannen - sollte man wohl öfters machen.

Das war dann auch das, was wir aus dem Jahr 2000 gelernt haben: Einen Gang herunter schalten und einfach nur einen Raum zum “Chillen” anbieten.